Archiv der Kategorie: Allgemein

Watersnood

Die Flutkatastrophe, welche in der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar 1953 über die Niederlande hereinbrach,  wird unter unterschiedlichen Namen in die Geschichte eingehen, aber eben auch als Watersnood und so heißt dann auch das Museum, welches an der Stelle entstand, wo im November 1953 die letzte Lücke im Deich geschlosse wurde. Zum Einsatz kamen hier unter anderem 4 britische Phoenix-Caissons, Überbleibsel des 2. Weltkrieges. In diesen Caissons entstand dann das Watersnood Museum, die Eröffnung erfolgte am 2. April 2001. In dieser Ausstellung wird die Naturkatastrophe von 1953 sehr eindringlich dargestellt – ein Muß, wenn man in der Gegend ist. Die Flut von 1953 war der direkte Auslöser für das niederländische Delta-Projekt. Die Deltawerke sind ein gigantisches Projekt für den niederländischen Küstenschutz.

 

watersnood-museum_01watersnood-museum_02watersnood-museum_03watersnood-museum_04watersnood-museum_05

 

 

watersnood-museum_06watersnood-museum_07watersnood-museum_08watersnood-museum_09 watersnood-museum_10 watersnood-museum_11 watersnood-museum_12 watersnood-museum_13 watersnood-museum_14 watersnood-museum_15 watersnood-museum_16 watersnood-museum_17 watersnood-museum_18 watersnood-museum_19 watersnood-museum_20 watersnood-museum_21 watersnood-museum_22 watersnood-museum_23 watersnood-museum_24 watersnood-museum_25 watersnood-museum_26

Der Blutmond

Zum Blutmond kommt es, weil rotes Licht durch die Erdatmosphäre auf den Mond gelenkt wird und ihn rötlich färbt – wie bei einem schönen Sonnenuntergang.

Das sagt die Wissenschaft zur Entstehung der Färbung, aber so einige Menschen sehen darin ein Zeichen – ein Zeichen Gottes, oder des Antichristen … auch der Weltuntergang sollte am 28. September mal wieder Einzug halten. Aber wie so oft hat unsere alte Erde nicht gefunden. Na ja, ich denke, irgendwann wird er uns schon finden.

Diese Mondfinsterni war die letzte einer Tetrade und bis zur nächsten müssen wir sehr lange warten: Erst 2032 und 2033 ist es wieder soweit. Bei der Tetrade von 2014/2015 fielen zusätzlich alle Mondfinsternisse auf jüd. Feiertage – Zufall oder Omen ? Nun ja, ich halte diese Deutungen ja für allzu menschliches Hokus-Pokus. Ein faszinierendes Schauspiel ist so eine Mondfinsternis aber allemal und die nächste, in Europa sichtbare, totale Verfinsterung des Mondes erwatet uns „bereits“ im Jahr 2018 und zwar am 27. Juli ab ca 19:52 Uhr (SB) diese wird dann fast eine halbe Stunde länger dauern, als die vergangene …

mondfinsternis-2015_01_fb  mondfinsternis-2015_02_fb

mondfinsternis-2015_03_fb

mondfinsternis-2015_04_fb

mondfinsternis-2015_05_fb

mondfinsternis-2015_06_fb

mondfinsternis-2015_07_fb

mondfinsternis-2015_08_fb

mondfinsternis-2015_09_fb

 

 

 

 

Osterspektakel mit Ritterturnier auf der Loreley

Die Bilder vom Ostersonntag findet ihr hier: 05. April – Mittelalter Spektakel

 

Auch 2015 veranstaltet Sündenfrei wieder das mittelalterliche Spektakel auf dem weltberühmten Rheinfelsen. Auch wenn sich wohl keine blonden Schönheiten ihre Haare kämmen werden, holde Maiden und kühne Recken wird es bestimmt sehr viele geben. Bild Mittelalterspektakel Beim großen Ritterturnier gilt es wieder Stärke und Geschick zu beweisen, seine Lanze am  generischen Schiild zu zerbrechen – oder den gegener gleich aus dem Sattel zu heben.

Jeweils um 13:30 Uhr und um 16:30 Uhr ruft der Herold die mutigen Kämpfer in die Arena.

Neben den um Sieg und Anerkennung kämpfenden Rittern wird auch manch Gaukelei und musikalische Kurzweil geboten:
Walter von der Heide, Seiltänzer, Akrobat, Meister- Konstrukteur und Erbauer des weltgrößten Kartenhauses, Eisenhans, Kraftartist, Comedian und Frauenschwarm
Pampatut, prominentes Musik- Comedy- Duo, Schabernackkrakeel, der umherziehende Spielmann und Puppenspieler ……

Das leibliche Wohl kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Datum & Öffnungszeiten:
Samstag 04. April und Sonntag 05. April von 11- 20:00 Uhr
Ostermontag 06. April von 11- 19:00 Uhr.

Eintrittspreise:
Erwachsene 10,00 Euro
Kinder 5,00 Euro
Historisch Gewandete 7,00 Euro
Familien zahlen nur für das erste Kind, für alle weiteren Kinder ist der Eintritt frei.

Veranstaltungskalender von Sündenfrei

Hier gibt es das Programm als Download: Tagesprogramm (PDF)

*****

Bilder der letzten Jahre kann man hier finden: Klick Mich

Fragen …

… die die Welt bewegen:

  • Wenn man einen Schlumpf würgt, welche Farbe bekommt er dann?
  • Wie kommen die Schilder „Rasen betreten verboten“ in die Mitte des Rasens?
  • Haben Analphabeten genau so viel Spaß mit einer Buchstabensuppe?
  • Als der Mensch entdeckte, dass Kühe Milch geben – was tat er dann gerade?
  • Wenn Chinesen auf Hochzeiten Reis werfen, werfen Mexikaner dann Kakteen?
  • Falls ein Wort falsch geschrieben im Wörterbuch steht, werden wir das je erfahren?
  • Warum ist „Abkürzung“ ein so langes Wort?
  • Wie merkt man, dass die unsichtbare Tinte ausgegangen ist?
  • Warum hat Noah die zwei Stechmücken nicht erschlagen?
  • Wenn Hasenpfoten Glück bringen, hat der Hase dann auch Glück gehabt?
  • Ein Butterbrot landet immer auf der Butterseite. Eine Katze landet immer auf den     Pfoten.Was passiert, wenn man einer Katze Butter auf den Rücken schmiert?
  • Wenn der Mensch eine Weiterentwicklung des Affen ist, warum gibt’s dann noch Affen?
  • Warum schrumpfen Schafe nicht wenn es regnet?
  • Wenn es heute null Grad hat, und es wird morgen doppelt so kalt, wie viel Grad hat es dann morgen?
  • Warum muss der Deckel von einem Sarg zugenagelt werden?
  • Olivenöl kommt von Oliven, Maisöl kommt von Mais. Woher kommt  Babyöl?
  • Wenn Dich ein Taxichaffeur im Rückwärtsgang nach Hause bringt, muss er dann Dir was bezahlen?
  • Wenn man mit Lichtgeschwindigkeit fährt, was passiert, wenn man die Scheinwerfer     einschaltet?
  • Was fühlt ein Schmetterling im Bauch, wenn er verliebt ist?
  • Was soll das Verfallsdatum auf saurer Sahne?
  • Was passiert, nachdem man sich 2 Mal halbtot gelacht hat?
  • Was zählen Schafe, wenn sie nicht schlafen können?
  • Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?
  • Warum nennt man einen Mann, der Frauen schmutzige Sachen sagt, einen Sexist, während eine Frau, die Männern schmutzige Sachen sagt, ein Euro pro Minute kriegt?
  • Warum trägt ein Kamikazepilot einen Helm?
  • Warum gibt es Whiskas-Huhn, -Fisch und -Rind, aber kein Whiskas-Maus?
  • Wenn ein Schizophrener mit Selbstmord droht – ist das dann eine Geiselnahme?
  • Ist eine volle Harddisk schwerer als eine leere?
  • Wenn nichts an Teflon kleben bleibt, wie wird Teflon an der Pfanne festgemacht?
  • Wie heissen die harten Plastikenden an den Schnürsenkeln?
  • Wenn ein Laden 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr geöffnet hat, warum hat er dann ein Schloss in der Tür?
  • Wenn eine Fliege an der Zimmerdecke landet, macht sie dann einen Looping oder eine  Drehung um ihre Längsachse?

 

Manche davon sollten wirklich mal beantwortet werden.

Sonnenfinsternis März 2015

… trüb war es, der Nebel hing tief und die Wolken waren grau. Bild Brücke Von Sonne keine Spur – es wurde mal etwas dunkler, aber wer hätte schon sagen können, was der Grund dafür war ? Die Abschattung der Sonne durch den Mond, oder doch nur die noch dichter werdende Wolkendecke ?
Ich brauchte mir keine Gedanken zu machen, wie ich denn jetzt das Spektakel bildlich festhalten kann, hatte ich doch völlig vergessen, mich mit Schutzfolie einzudecken. Meine Überlegung war es, mit einem ND4 Filter und dann die Spiegelung in einem Fenster zu fotografieren … oder so.
Aber die SoFi fand nur über den Wolken statt – zumindest hier bei uns. Bild Dom
Wer jetzt neugierig ist, muß schon etwas warten: Am 10. Juni 2021 wird es wieder eine partielle Sonnenfinsternis geben, allerdings wird die Sonne in Deutschland nur zwischen 3 und 21 Prozent bedeckt sein. Nebel Die nächste totale Sonnenfinsternis kommt dann am 3. September 2081. Ok, das ist wahrlich noch lang hin.

 

 

 

Nun, die wird dann wohl ohne mich stattfinden.

 

 

Hier 2 Videos aus dem Jahr 2015:

Das sagt(e) man bei der DLR: Am 20. März: Sonnenfinsternis !

 

Und hier noch etwas zur Erinnerung, an die totale Sonnenfinsternis am 11. August 1999

 

In diesem Sinne, wir sehen uns beim nächsten Sonnenuntergang 😉

Stonehenge – doch auch nur ein paar Steine

Stonehenge - Blick von der Strasse

Stonehenge von der A303: Erst wenig …

Besucher vor Stonehenge

… dann ist es da

Wer kennte es nicht, das Gefühl, das einen beschleicht, wenn man das Wort Stonehenge hört ? Diese Mischung aus Neugier und mystischer Anmutung … Zeugen heidnischer Architektur aus grauer Vorzeit. Geheimnisumwittert, angefüllt mit Erklärungsversuchen ungezählter Esoteriker und ebenso vieler Wissenschaftler – deren Theorien teilweise nicht weniger abenteurlich erscheinen.  Was ist an den, zugegeben sehr großen, Steinen nun so faszinierend ? Als sich mir die Möglichkeit bot, Stonehenge mal in Natura zu sehen, konnte ich natürlich nicht nein sagen.  Wir fahren über die A3003 Richtung Amesbury. Es ist Sonntag am frühen Abend, die Sonne geht gleich unter.  Dann tauchten die Monolithen in einem Feld zur Rechten auf, also Parkplatz suchen. Ich hatte ja schon davon gehört, das man nicht mehr in den Steinkreis  hineinkommt, sondern ganz gesittet drumherum maschieren muß. Shuttlebusse von London und Eintritt … ganz unromantisch. Aber egal, auch mit Eintritt, ich will dahin.  Aber in England geht es auch anders: Eine nette Dame erklärte uns von wo wir auch einen sehr guten Blick hätten und nicht kurz vor Feierabend noch Eintritt zahlen müßten.
Aber was ist es denn nun, dieser Steinkreis ?

Stonehenge vom Feldweg

Stonehenge und Besucher

Stonehenge

Blick auf die Steine

„… Stonehenge ist ein in der Jungsteinzeit errichtetes und mindestens bis in die Bronzezeit genutztes Bauwerk  in der Nähe von Amesbury in Wiltshire, England, etwa 13 Kilometer nördlich von Salisbury. Es besteht aus einer Grabenanlage, die von einer aus mehreren konzentrischen Steinkreisen gebildeten Megalithstruktur umgeben ist.  Die beiden auffälligsten Steinkreise sind der äußere Kreis aus von Decksteinen überbrückten Pfeilersteinen,  sowie die innere hufeisenförmige Struktur aus ursprünglich fünf Trilithen (je zwei Tragsteine, die von einem  Deckstein überbrückt werden).  Dazwischen befinden sich weitere Strukturen aus kleineren Steinen sowie Löchern im Boden. Weitere Megalithe sowie zwei Hügelgräber finden sich in unmittelbarer Nähe. …“

Das sagt Wikipedia – und Wiki hat immer Recht, wie wir ja wissen.

Seit 1918 gehört Stonehenge dem englischen Staat. Die Anlange steht unter der Obhut von „English Heritage“,  einem Verein, der in ganz England Schlösser, Burgen und andere Stätten der englischen Kultur unterhält und pflegt. Außerdem zählt die UNSECO die Stätte seit 1986 zum Weltkulturerbe.

Aber da ist ja auch noch die mystische, geheimnisumwitterte Seite der Steinanlage. Druiden mit wallenden Bärten und langen Umhängen … rituelle Gesänge – oder doch die sage von König Artus ? Auch dieser Bezug wird durchaus hergestellt:
Stonehenge wird häufig mit der Artussage in Verbindung gebracht. So behauptetet Geoffrey von Monmouth, ein britischer  Geistlicher und Gelehrter des 12 Jahrhunderts, in seinem Werk „Historia Regum Britanniae“ Merlin habe Stonehenges aus Irland nach England gebracht. In Irland sei es auf dem Berg Killaraus von Riesen erbaut worden, die die Steine aus  Afrika geholt hatten. Nach dem Wiederaufbau von Stonehenge in England sollen nacheinander Ambrosius Aurelianus, Uther Pendragon und Konstantin III. im Kreisinneren begraben worden sein. Geffrey vermischte aber lediglich britische Legenden mit seiner eigenen Fantasie, nichts davon ist historisch belegt.
Um den sogennanten Fersenstein gibt es noch eine schöne Anekdote:

Des Priesters Ferse

Der Fersenstein

 

Der Fersenstein („Heel Stone“) wurde früher einmal Friar’s Hell („Mönchsferse“) genannt, in Ahnlehnung an eine Sage  aus dem 17. Jahrhundert. Dieser Sage nach kaufte der Teufel die Steine bei einer Frau in Irland und brachte sie zur Salisbury Plain. Einer dieser Steine fiel dem Teufel jedoch in den Fluss Avon, die restlichen Steine legte er in der Ebene ab. Er schrie:  „Niemand wird je erfahren, wie diese Steine hierher kamen“, darauf antwortete ihm ein Mönch: „Das glaubst aber auch nur du!“.  Daraufhin warf der Teufel mit einem der Steine nach dem Mönch und traf ihn an der Ferse. Der Stein steckte nun im Boden fest
und kam so zu seinem Namen.

Sonnenuntergang über Stonehenge

Stonehenge im Sonnenuntergang

 

Gerade in jüngster Zeit hat man wieder neue Funde in und um Stonehenge gemacht. Wieder ist man kurz davor, das Rätsel zu lösen.
Na ja, auch Wissenschaftler dürfen ja noch träumen, oder ?
Stonehenge war mal ein geschlossener Kreis …

Stonehenge am Abend

Es wird dunkel über Stonehenge

Und mein Eindruck ?
Schon beeindrucken, aber auch recht ernüchternd. Wenn ich zwischen den Steinen gestanden hätte, vielleicht wäre es dann da gewesen … dieses mystische Kribbeln – und natürlich war es mal ein kompletter „Steinkreis“ !  Aber wo sind bloß die fehlenden Steine hin ? Oder hat man die Arbeiten noch vor Vollendung des Bauwerks eingestellt ?